Verein zur F�rderung der Nutzung von Geothermie und weiteren Innovativen Engergieformen e.V.

Organisation, Satzung & Förderbeiträge

Organisation


Vorstand

Prof. Hans Hetzer
Ehrenpräsident

Jörg Silm
Präsident/Vorstandsvorsitzender

Sven Fuchs
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied

Dieter Haubensak
Vorstandsmitglied

Dr. Birgit Memminger-Rieve
Schatzmeister/Vorstandsmitglied

Bernd Neumann
Vorstandsmitglied

Vorstandsbeirat

Martin Herder
Vorstandsbeirat

Axel Popp
Vorstandsbeirat

Seffen Bierau
Vorstandsbeirat

 

Satzung

29. November 2006

VGIE - Verein zur Förderung der Nutzung von Geothermie und weiteren innovativen Energieformen e. V.

§ 1  Name und Sitz des Vereins

1) Der Name des Vereins (im folgenden „VGIE“ genannt) lautet:

„Verein zur Förderung der Nutzung von Geothermie
und weiteren innovativen Energieformen e. V.“

2) Er hat seinen Sitz in Berlin.

3) Er soll in das Vereinsregister beim Amtsgericht Charlottenburg eingetragen werden.


§ 2  Zweck des Vereins

1) Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

2) Zwecke des Vereins sind:

  • die Einführung und Umsetzung der Geothermienutzung und weiterer innovativer Energieformen in der von fossilen Energieformen dominierten Wirtschaft durch Wissenstransfer in Form von Bereitstellung von fachwissenschaftlichem Gedankengut und Ergebnisse aus Diskussions-foren in die disziplinäre Berufsausbildung, Studentenhilfe und Erwachsenenqualifizierung,
  • die Förderung des interdisziplinären Technikverständnisses für alle Interessierten unabhängig vom Berufsstand und Betätigungsfeld mit Blickrichtung auf den verstärkten Einsatz von Geothermie und weiteren innovativen Energieformen in der zukünftigen Energiewirtschaft,
  • die Unterstützung bei der Entwicklung, Planungsumsetzung und Anwendung von innovativen und nachhaltigen Energiesystemen.

3) Die Satzungszwecke werden verwirklicht insbesondere durch:

  • Veranstaltung von fachwissenschaftlichen Tagungen und Beteiligung an Kongressen und Ausstellungen,
  • Wissenstransfer in Form von Fachtagungen, durch Fachbeiträge und deren Veröffentlichung,
  • fachwissenschaftlichen und praktischen Gedanken- und Erfahrungs-austausch im Rahmen von Fachtagungen und Podiumsdiskussionen,
  • Besichtigungen und Studienreisen
  • Hilfestellungen bei Konzeptentwicklungen und Projektbearbeitungen

4) Der Verein ist unabhängig und verfolgt keine Standes- und Berufsinteressen im Sinne der Abgabenordnung.

5) Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

6) Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

7) Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.


§ 3  Mitgliedschaft

1) Mitglied kann jede unbescholtene Person werden. Der Aufnahmeantrag ist unter Angabe des Namens, Alters und der Wohnanschrift schriftlich beim Vorstand einzureichen. Minderjährige müssen die Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters nachweisen.

2) Mit dem Antrag erkennt der Bewerber für den Fall seiner Aufnahme die Satzung an. Der Vorstand entscheidet über die Annahme; er ist nicht verpflichtet, etwaige Ablehnungsgründe bekannt zu geben.

3) Die Mitglieder sind verpflichtet, die Bestrebungen und Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen sowie die Beschlüsse und Anordnungen der Vereinsorgane zu befolgen.

4) Die Mitglieder sind berechtigt, die Einrichtungen des Vereins zu benutzen und an den Veranstaltungen teilzunehmen.

5) Der Verein erhebt Mitgliedsbeiträge.

6) Vereinsmitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

7) Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Kündigung zum Ende des Kalenderjahres. Die Kündigungsfrist beträgt sechs Monate.

8) Der Ausschluss aus dem Verein ist nur möglich, wenn das Mitglied in erheblichem Maß gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat. Der Ausschluss erfolgt auf Beschluss der Mitgliederversammlung mit sofortiger Wirkung. Vor Beschlussfassung ist dem Mitglied unter Setzung einer angemessenen Frist Gelegenheit zu geben, sich zu rechtfertigen.

9) Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder durch Löschung des Vereins im Vereinsregister.


§ 4  Mitgliedsbeitrag

1) Die Mitglieder haben einen Jahresbeitrag zu entrichten, dessen Höhe die Mitgliederversammlung festsetzt.

2) Ehrenmitglieder sind zur Beitragszahlung nicht verpflichtet.

3) Im Aufnahmejahr beträgt der Mitgliedsbeitrag 1/12 des Jahresbeitrages pro Mitgliedsmonat.


§ 5  Geschäftsjahr und Mittelverwendung

1) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

2) Die Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

3) Der Verband kann Mitgliedern, die ebenfalls eine steuerbegünstigte Körper-schaft oder eine Körperschaft des öffentlichen Rechtes sind, Mittel zur Verwendung steuerbegünstigter Zwecke zuwenden (§ 58 Nr. 2 AO).


§ 6  Organe

1) Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung, der Vorstand und die Geschäftsführung.

2) Der Vorstand besteht aus

A) dem Vorsitzenden
B) den stellvertretenden Vorsitzenden
C) weiteren Vorstandsmitgliedern
D) einem Geschäftsführenden Vorstandsmitglied,

wenn die Verbandsversammlung auf Vorschlag des Vorstandes den Geschäftsführer hierzu bestellt.


§ 7  Mitgliederversammlung

1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet nach Ablauf des Geschäftsjahres statt. Sie wird vom Vorstand mit einer Frist von vier Wochen schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen.

2) Jedes Mitglied kann bis spätestens eine Woche vor einer Mitgliederversammlung beim Vorstand Änderungen und/oder Ergänzungen der Tagesordnung schriftlich beantragen.

3) Über die in der Mitgliederversammlung beantragten Änderungen und/oder Ergänzungen der Tagesordnung (Dringlichkeitsanträge) beschließt die Versammlung. Eine Außerordentliche Mitgliederversammlung ist vom Vorstand einzuberufen, wenn das Interesse des Vereins dies erfordert oder wenn ein Fünftel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe des Zwecks und der Gründe beantragt.

4) In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme.

5) Stimmrechtsübertragungen sind ausgeschlossen.

6) Der Beschlussfassung durch die Mitgliederversammlung unterliegen

  • der Jahresbericht des Vorstandes,
  • die Genehmigung des Jahresabschlusses,
  • die Entlastung des Vorstandes,
  • die Wahl des Rechnungsprüfers,
  • die Wahl und die Abberufung der Mitglieder des Vorstandes,
  • der Ausschluss von Mitgliedern,
  • die Ergänzung der Satzung,
  • die Auflösung des Vereins.

7) Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden des Vorstandes, in dessen Verhinderung vom Schatzmeister, geleitet.

8) Die Abstimmungen erfolgen offen durch Handzeichen, auf Antrag geheim.

9) Eine ordnungsgemäß eingeladene Mitgliederversammlung ist stets beschlussfähig. Zur Änderung der Satzung und zum Ausschluss eines Mitgliedes ist eine Zweidrittelmehrheit, zur Auflösung des Vereins eine Dreiviertelmehrheit der erschienenen Mitglieder erforderlich.<s></s>

10) Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters.

11) Stimmenthaltungen gelten als ungültige Stimmen.

12) Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung wird ein Protokoll gefertigt. Das Protokoll ist vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen.


§ 8  Vorstand

1) Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführer, der Schatzmeister und das Geschäftsführende Vorstandsmitglied. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich.

2) Die Amtszeit der Mitglieder des Vorstandes beträgt drei Jahre.

3) Wiederwahl ist zulässig.

4) Scheidet ein Vorstandsmitglied vorzeitig aus dem Vorstand aus, so wählt die Mitgliederversammlung für den Rest der Amtszeit einen Nachfolger.

5) Die Tätigkeit der Vorstandsmitglieder ist ehrenamtlich.


§ 9  Liquidation

1) Die Auflösung des Vereins kann nur durch die Mitgliederversammlung mit einer Mehrheit von drei Viertel der erschienenen Mitglieder beschlossen werden.

2) Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Vorsitzende und der Schatzmeister gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.

3) Das nach Beendigung der Liquidation oder bei Wegfall des bisherigen steuerbegünstigten Zwecks vorhandene Vermögen fällt an

Deutscher Verband Technisch-Wissenschaftlicher Vereine DVT
Markgrafenstrasse 37
D-10117 Berlin

Dieser Verein muss die Mittel unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke verwenden.

4) Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

5) Die Auflösung des Vereins, oder der Verlust der Rechtsfähigkeit, sind durch die Liquidatoren öffentlich bekannt zu geben. Die Veröffentlichung erfolgt in der Zeitung, die für die Bekanntmachung des Amtsgerichts Charlottenburg bestimmt ist.


§ 10  Salvatorische Klausel

1) Sollte(n) eine (oder mehrere) Bestimmung(en) dieser Satzung gegen einschlägige gesetzliche Vorschriften verstoßen, so gelten insoweit die gesetzlichen Bestimmungen. Die übrigen Bestimmungen dieser Satzung werden davon nicht berührt.


Berlin, 29.11.2006
Der Vorstand

 

Förderbeiträge

Stand: 08.04.2011 laut Beschluss in der Mitgliederversammlung

Mitgliederart

Einmaliger Aufnahmebeitrag

Jährlicher Förderbeitrag

Ehrenmitglieder

E

0,00 €

0,00 €

Studenten, Rentner, Erwerbslose

S

0,00 €

30,00 €

Einzelmitglieder

M

0,00 €

180,00 €

Firmenmitglieder 1-50 Mitarbeiter

F1

100,00 €

500,00 €

Firmenmitglieder 51-100 Mitarbeiter

F2

100,00 €

1.000,00 €

Firmenmitglieder 101-1.000 Mitarbeiter

F3

100,00 €

1.500,00 €

Firmenmitglieder >1.000 Mitarbeiter

F4

100,00 €

3.000,00 €

Öffentliche Hand, Hochschulen, Institute, Verbände, Vereine, Gemeinnützige Körperschaften

V

0,00 €

300,00 €

Profileinrichtung im Spezialistenpool

100,00 €

0,00 €

 

Berlin, 08.04.2011
Der Vorstand